Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

 


Kurzübersicht

In diesem Text geht es um die parlamentarisch organisierten Formen der Partizipation von Kindern und – vor allem – Jugendlichen. Kernstück ist das Bemühen, eine ordnende Systematik in die Vielfalt der tatsächlich praktizierten Kinder- und Jugendvertretungen zu bringen.

Es existieren (und existierten) beispielsweise Kinder- und Jugendparlamente, Jugendbeiräte, Kinder- und Jugendforen, Jugendräte und Jugendgemeinderäte. Zum Teil sind diese Beteiligungsformen aus unterschiedlichen Ansätzen und An­sprü­chen gewachsen, zum Teil werden gleiche oder ähnliche Einrichtungen mit verschiedenen Namen belegt, mit­unter erhalten ganz verschiedene Beteiligungsformen aber auch identische Bezeichnungen. Eine erste Über­blicks­orien­tie­rung bietet der vorangegangene Beitrag (Baustein 5.1).

Durch ausführliche Schilderungen realer Projekte (Zustandekommen, Konzept, Entwicklung, Erfolge, Schwierigkeiten) und anhand aufbereiteter Ergebnisse von Erkundungen und Erhebungen werden die unterschiedlichen Formen vor­ge­stellt und in das gesamte Spektrum eingeordnet. Die Übersicht beschränkt sich nicht auf den deutschsprachigen Raum, sie verweist ebenfalls – auch wenn dies nur in kurz möglich ist – auf Entwicklungen im Ausland (etwa in Frank­reich, Dänemark und Italien), wo sich sehr spannende und interessante Ansätze für parlamentarische Be­tei­li­gungs­for­men finden.

vollständiger Beitrag zum Download