Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

 


Kurzübersicht

 

In diesem Baustein werden Fundstellen zu den Rechtsquellen zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen prä­sen­tiert. Es lohnt sich in der Regel, einmal in den Originalformulierungen zu lesen und sich anregen zu lassen. Im Ein­zel­nen werden die folgenden Quellen dokumentiert:

    1. UN-Kinderrechtskonvention (Auszug)
      1.1 Artikel 12 Berücksichtigung des Kindeswillens
      1.2 Artikel 13 Meinungs- und Informationsfreiheit
      1.3 Artikel 15 Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit
    2. AGENDA 21 (Auszug)
    3. Kinder- und Jugendhilfegesetz, Achtes Buch Sozialgesetzbuch (Auszug)
      3.1 § 1 Recht auf Erziehung, ... , Jugendhilfe (Auszug)
      3.2 § 8 Berücksichtigung des Kindeswillens
      3.3 § 11, Abs. 1, Jugendarbeit
      3.4 § 12, Abs. 2, Satz 1, Förderung der Jugendverbände
      3.5 § 80 Jugendhilfeplanung
    4. Baugesetzbuch (Auszug)
      4.1 § 1 Abs. 1 und 5, Aufgabe, Begriff und Grundsätze der Bauleitplanung (Auszug)
      4.2 § 3 Beteiligung der Bürger (Auszug)
    5. Gemeindeordnung Schleswig-Holstein
    6. Kreisordnung Schleswig-Holstein
      § 16 – Einwohnerinnen und Einwohner, Bürgerinnen und Bürger
    7. Schleswig-Holstein: Erstes Gesetz zur Ausführung des KJHG (Jugendförderungsgesetz – JuFöG)
    8. Schulgesetz Schleswig-Holstein (SchulG SH)
    9. Kinder- und Jugend-Aktionsplan Schleswig-Holstein
    10. Landesrecht Rheinland-Pfalz
      10.1 Ausführungsgesetz zum KJHG
      10.2 Landesgesetz zur Förderung der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit (Jugendförderungsgesetz)
      10.3 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz
      10.4 Landkreisordnung Rheinland-Pfalz
      10.5 Landesgesetz über die Schulen (SchulG)
      10.6 Aktionsprogramm „Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz“
    11. Niedersächsische Gemeindeordnung (Auszug)
    12. Niedersächsische Landkreisordnung
    13. Niedersächsisches Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder (Auszug)
    14. Niedersächsisches Schulgesetz, 4. Teil - Schülerinnen und Schüler (Auszug), Schülervertretungen, Schülergruppen, Schülerzeitung
    15. Niedersachsen: Verordnung über die Wahl der Schülervertretungen in Schulen, Gemeinden und Landkreisen sowie über die Wahl des Landesschülerrats (Schülerwahlordnung)

vollständiger Beitrag zum Download

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok