Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

 


Kurzübersicht

Zu Beginn dieses Beitrags steht die Erläuterung der in Nuancen unterschiedlichen Begriffe Bürger, Einwohner und Per­sonen sowie eine erste Einordnung der in den Vorschriften zu findenden Beteiligungsarten.

Anhand der jeweiligen Schwierigkeiten, der Chancen und wichtiger rechtlicher Details werden dann die in der Nie­der­säch­si­schen Gemeindeordnung (NGO) vorhandenen Instrumente der Beteiligung – insbesondere die seit 2001 im Hin­blick auf Kinder und Jugendliche gültigen Bestimmungen – ausführlich erläutert sowie hinsichtlich ihrer Wirk­sam­keit und ihrer Praxisrelevanz bewertet.

vollständiger Beitrag zum Download

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok