Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

Baustein Nr. 14: Mehr Raum und Zeit für Kinderspiel schaffen


Einleitung-Baustein-14 Fotolia 3284012 L -dotshock---Fotolia.comAm 20. November 2014 feiert die UN-Kinderrechts­kon­ven­tion ihr 25-jähriges Jubiläum. Doch auch wenn wir in den letzten Jahren einige Fortschritte verzeichnen konnten, so ist Deutschland noch immer kein kinderfreundliches Land.

In unserer heutigen Leistungsgesellschaft wird oft vergessen, wie wichtig das Spiel für die Entwicklung von Kindern ist. Dabei ist in Art. 31 der UN-KRK verankert, dass Kinder ein Recht auf Spiel und altersgemäße Erholung haben. Warum sich das Deutsche Kinderhilfswerk für mehr Raum und Zeit für Kinderspiel einsetzt, erklären wir in unserem Baustein Nr. 14 für ein kindgerechtes Deutschland:


14. Mehr Raum und Zeit für Kinderspiel schaffen

Im Spiel mit Anderen lernen Kinder sich kompetent zu bewegen, sie lernen soziale Kontakte zu knüpfen, sich in größeren Gruppen zu verhalten, sich durchzusetzen und Regeln einzuhalten. Beim Spiel im Wohnumfeld lernen sie selbstständig zu sein, sich und ihre Umwelt zu organisieren. In vielen Bundesländern hat deshalb das Spiel der Kinder im Rahmen der frühkindlichen Bildung Eingang in Bildungspläne und Bildungsprogramme gefunden.

Wo gibt es weitere Informationen?

1. Videospot zum Recht auf Spiel:

Ein Mann mit Guckkasten steht am Straßenrand. Alle, die hineinsehen, sind erfüllt vom Glück. Wenn du auch wissen willst, was sie so glücklich macht, schau selbst. Ein Film des Deutschen Kinderhilfswerkes für das Bündnis Recht auf Spiel.

2. Spieltipps für Klein und Groß:

Wenn Zeit und Raum vorhanden sind, aber doch mal die Ideen für gemeinsame Aktionen fehlen, bietet sich die Internetseite Zzzebra zum stöbern an. Neben Bastelanleitungen, verschiedenen Denk-, Sprach-, Reise und Outdoorspielen  gibt es noch viele weitere Ideen für Groß & Klein. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ein Bereich hält sogar Materialien zu den Kinderrechten bereit!