Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

Baustein Nr. 19: Zugang zur Mediennutzung chancengerecht gestalten

Einleitung-Baustein-19 -DKHWAm 20. November 2014 feierte die UN-Kinderrechts­kon­ven­tion ihr 25-jähriges Jubiläum. Doch auch wenn wir in den letzten Jahren einige Fortschritte verzeichnen konnten, so ist Deutschland noch immer kein kinderfreundliches Land.

Der chancengleiche Zugang zu Medien ist enorm wichtig, um Differenzen aus dem Weg zu räumen, die sich aufgrund der sozialen Herkunft bilden. Besonders in Bildungsinstitutionen soll auf diese Ungleichheit Rücksicht genommen und Nutzungsmöglichkeiten von neuen Medien geschaffen werden. Warum sich das Deutsche Kinderhilfswerk für einen chancengleichen Zugang zu den Medien einsetzt, erklären wir in unserem Baustein Nr. 19 für ein kindgerechtes Deutschland:


19. Zugang zur Mediennutzung chancengerecht gestalten

Kindheit als eigenständige Lebensphase anzusehen bedeutet auch bei Medienangeboten, den kindlichen Bedürfnissen, Erfahrungen und Fähigkeiten gerecht zu werden. Kinder brauchen altersgerechte Angebote, um sich zu informieren und darauf aufbauend in sie betreffenden gesellschaftlichen Bereichen beteiligen und engagieren zu können. Dies muss ohne Zugangshürden allen Kindern möglich sein. Es braucht kostenlose und qualitativ hinreichende Medienangebote für Kinder, die Kindern eine freie Meinungsbildung gemäß ihren Interessen und Fähigkeiten ermöglichen.

Neben medienkompetenter Nutzung ist es im Übrigen gleichzeitig von Bedeutung, Kindern eine chancengleiche Nutzung von Medien zu ermöglichen. Denn hinsichtlich der individuellen Nutzungsweisen und Aneignungsstrukturen bei Kindern und Jugendlichen bestehen Differenzen, die auf sozialen Unterschieden von sozialer Herkunft, Bildungsmilieu und anderen Ressourcen beruhen.

Wo gibt es weitere Informationen?

1. Blog zur Medienkompetenz der Bundeszentrale für politische Bildung

Medienkompetenz 2014: Ein Blog mit vielen Informationen zum Thema Medienkompetenz und Medienpädagogik, das sich anlässlich der Konferenz „Medienkompetenz 2014 - Medienpädagogik im digitalen Umbruch“ u.a. auch mit dem Thema Chancengleichheit auseinandersetzt.

2. Resolution der 68. Hauptversammlung der Deutschen UNESCO-Kommission, Karlsruhe, 13. Juni 2008:

"Chancengleichheit beim Zugang zu Bildung und Information durch neue Medien" - Forderungen an die politisch zuständigen Organisationen, auf die Verwirklichung von Chancengleichheit im Medienzugang hinzuarbeiten.