Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

Fotoprojekt

Kurzbeschreibung:

Kinder und Jugendliche dokumentieren ihren Lieblingstreff mit digitaler Technik in drei Stufen (Erste Stufe).

Methodentyp

Sonstige Methode

Altersgruppe:

6 - 18 Jahre

Gruppengröße:

4 - 20 Personen

Gruppeneigenschaften

Kinder
Jugendliche

Teilnehmerrekrutierung

feste Gruppen
offene Gruppen

Dauer

je nach Ziel und Thematik
mehrtägig (zusammen)
mehrtägig (verteilt)

Ort

draußen

Anzahl Personal

2

Personal

Helfer/innen
Moderator/in

Vorbereitungsaufwand

mittlerer

Beteiligungsart

Projektorientierte Verfahren der Partizipation

Beteiligungsstufe

hoch

Ziele

Eigene Wahrnehmung dokumentieren
Positonen und Argumente zusammenfassen
Sammlung/Nennung von Kritik/Problemen/Negativem
Sammlung/Nennung von Positivem
Wünsche sammeln und benennen

inhaltlich offen

ja

Durchführung:

Tagesplanung: 1. Tag
- Vorhaben und Zeitplan noch mal kurz vorstellen.
- Kurze Einführung in die Kameratechnik.
- Helfer/innen auf die Gruppen verteilen.
- Gruppen entsprechend ihrer Aufgabenschwerpunkte losschicken.
- Anschließende Auswertung der Aktion (Was hat geklappt? Was ist Schiefgelaufen?).
- Für eine leibliche Stärkung während der Auswertung sorgen.

Tagesplanung: 2.Tag
- Einweisung in den Computer und die Software.
- Einspeisen und Aufrufen der Bilder.
- Bilder nach ästhetischen Gesichtspunkten aussuchen und einen Probedruck in schwarz weiß machen.
- Gelungene Bilder in Farbe ausdrucken (Auf Papier oder auf Folie für den Overheadprojektor, falls vorhanden).
- Einladung (Terminfestlegung) für die nähere Öffentlichkeit schreiben und verteilen

Dokumentation
Tagesplanung 3.Tag
- Gestaltung des Präsentationsraumes.
- Texte zu den Bildern schreiben.
- Für die Besucher/innen Getränke, Speisen, Deko vorbereiten.
- Vorstellung des Projektes für die geladenen Gäste.
- Kleine Ansprache.

Vorteile:

- Hoher Beteiligungsgrad der Kinder und Jugendlichen durch ihr Interesse an neuen Techniken.
- Einfache technische Handhabung digitaler Fotoapparate.
- Möglichkeit der Selbstdarstellung.
- Werbung für die Jugendeinrichtung, die das Projekt durchführt.
- Die Ergebnisse sind sofort zu auf einem kleinen Monitor zu begutachten.
- Nicht gelungene Motive können sofort gelöscht und noch mal aufgenommen werden.

Nachteile:

- Equipment muss u.U. ausgeliehen werden.
- Dadurch können Kosten entstehen.
- Zusätzliche Kosten entstehen für ein oder zwei Farbpatronen für den Drucker.
- Es muss zumindest ein Computer mit einem Anschluss für digitale Kameras sowie eine entsprechende Software für die Weiterverarbeitung vorhanden sein.
- Der Projektleiter oder ein Kind/ Jugendlicher muss mit einem Computer umgehen können, sonst ist eine vorherige Schulung notwendig.

Hinweise für Durchführung:

- 1 Stunde Konzept und Aufgabenstellung
- ? Stunde Handhabung der Kameratechnik. Jede/r sollte das Gerät vorher einmal ausprobiert haben.
- 1-2 Stunden fotografieren
- ? Stunde bei nicht vorhandenen Vorkenntnissen, Einweisung in den Computer: Wie bekomme ich die Bilder auf den Rechner ?
- 1 Stunde Fotos in den Rechner einspeisen, aufrufen und nach ästhetischen Gesichtspunkten auswählen
- ? Stunde Probeausdrucke machen (schwarz – weiß)
- ? Stunde gelungene Bilder in Farbe ausdrucken
- 1-2 Stunden Raum mit Fotowänden gestalten und Fotos aufhängen
- ? Stunde Texte zu den Fotos schreiben

Pädagogische Hinweise:

keine

Vorbereitungen:

- Kinder oder Jugendliche über das Projektvorhaben informieren oder -falls vorhanden- eine Idee von ihnen aufgreifen.
- Ein Konzept, eine Aufgabenstellung erarbeiten.
- Gruppenfindung.
- Bei vielen Teilnehmern Schwerpunkte der Aufgabenstellung vornehmen.

Personelle Erfordernisse:

Eine Helferin bzw. ein Helfer pro Kleingruppe.

Benötigtes Material:

Digitale/r Fotoapparat/e
Computer plus Software
Farbpatronen für Drucker,
DIN A 4 Papier
Folien
Schreibunterlagen
Stifte
Pinnwände
Nadeln
Klebeband,
Overheadprojektor

Voraussetzungen am Veranstaltungsort:

Einen Raum mit Pinnwänden gestalten oder die Wände selbst als Trägerfläche nutzen. Lampen zur Beleuchtung der Fotos.

Varianten:

keine

Sonstiges:

- Auf Problemlagen von Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen.
- Training Medienkompetenz.
- Als Materialsammlung für eine Zeitung oder öffentliche Ausstellung.
- Als Grundlage für eine Fotogeschichte.