Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

Atomspiel (1)

Kurzbeschreibung:

Ein dynamisches Spiel, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich frei im Raum bewegen und auf Zuruf "Atomgruppen" mit verschiedenen Personenzahlen bilden müssen. Zahlreiche spaßige Varianten!

Methodentyp

Spiel

Altersgruppe:

7 - 99 Jahre

Gruppengröße:

12 - 100 Personen

Gruppeneigenschaften

Kinder
Jugendliche
Erwachsene

Dauer

ca.10 Minuten

Ort

drinnen und draußen

Verfahrensart

ohne Worte

Phase

am Anfang
in den Pausen
zwischendurch

Spielart

Bewegungsspiel
Gruppeneinteilungsspiel / Paarfindungsspiel

Spielcharakter

Ausscheidungsspiel
Spiel ohne Gewinner

Anzahl Personal

1

Personal

(Spiel-) Leiterin/(Spiel-) Leiter

Vorbereitungsaufwand

kein

Materialbedarf

gering

Sozialform

in der Gesamtgruppe

Ziele

Abbau von Bewegungsdefiziten/Intensive Bewegung
Aktivierung bei Lustlosigkeit
Eis brechen und entmuffeln (allgemeines Warming up)
Paare und Gruppen bilden

Durchführung:

Dieses sehr bekannte, spaßige und dynamische Spiel ist in seiner Grundform ein Ausscheidungsspiel. Es gibt aber eine Reihe von Varianten, bei denen ohne "Gewinner" gespielt wird (siehe Varianten). Häufig wird es auch als Gruppeneinteilungsspiel eingesetzt (siehe Variante 4).
1. Die Spielleitung hat Musik eingeschaltet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewegen sich dazu als "freie Atome" schwebend im Raum.
2. Plötzlich bricht die Musik ab und die Spielleitung ruft eine Zahl in den Raum, z.b.: Vier!
Aufgabe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist es nun, so schnell wie möglich "Atomgruppen" von vier Atomen (Personen) zu bilden.
3. Wer nicht mehr in die Gruppe passt, ist als überzähliges Atom abgesprengt und setzt sich auf seinen Platz.
4. Danach schwirren die Atome wieder zur Musik frei durch den Raum, solange bis der Spielleiter die Musik abbricht und erneut eine Zahl ruft. Übriggebliebene Atome scheiden wieder aus.

Hinweise für Durchführung:

keine

Pädagogische Hinweise:

- Dieses Spiel ist sehr dynamisch und hilft "unruhigen" Kindern, ihre Spannungen abzubauen.

Vorbereitungen:

keine

Personelle Erfordernisse:

keine

Benötigtes Material:

Musik,
Abspielgerät

Voraussetzungen am Veranstaltungsort:

Musikabspielgerät, Ausreichend Platz zum Herumgehen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Varianten:

Variante 1: Das Spiel kann auch so gespielt werden, dass niemand ausscheiden muss. In diesem Falle muss der Spielleiter darauf achten, dass die Teilnehmerzahl durch die gerufenen Zahlen teilbar ist.
Variante 2: Zusätzlich kann, nachdem die Atome gebildet worden sind, die Aufgabe gegeben werden, bestimme Arten von "Atomen" darzustellen. Beispielsweise ein "Viereratom mit drei Füßen und vier Händen auf dem Boden" usw. Die Formen und die entsprechenden Zahlen sollten vorher auf einem Zettel notiert werden.
Variante 3: Eine besonders reizvolle Variante ist es, die Atome von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern "blind", also mit geschlossenen (oder verbundenen) Augen bilden zu lassen.
Variante 4: Als Gruppen- und Paareinteilungsspiel wird zunächst wie Variante 1 oder Variante 2 gespielt. Nachdem eine Weile gespielt worden ist, ruft die Spielleitung die Zahl, in der sie die Gruppen wünscht ("2" für Paare, "3" für Dreiergruppen, "4" für Vierergruppen usw.). Die entstandenen Atome bleiben nun zusammen und bilden die Paare und Gruppen für die nächsten Schritte.
Variante 5: siehe "Atomspiel 2 (Kennenlernen)"

Sonstiges:

keine Angaben