Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

Lügen-Portrait

Kurzbeschreibung:

Ein Kennenlernspiel, bei dem immer zwei der Teilnehmenden zusammensitzen und sich einander vorstellen. Später treffen sich alle im Plenum. Der Partner oder die Partnerin wird den anderen mit wahren und erfundenen Informationen vorgestellt. Die Gruppe soll erraten, welche Information falsch ist.

Methodentyp

Spiel

Altersgruppe:

14 - 99 Jahre

Gruppengröße:

6 - 15 Personen

Gruppeneigenschaften

Jugendliche
Erwachsene

Dauer

ca. 30 Minuten

Ort

drinnen und draußen

Verfahrensart

schreiben
sprechen

Phase

am Anfang

Spielart

Kennenlernspiel
Kommunikationsspiel

Spielcharakter

Spiel ohne Gewinner

Anzahl Personal

1

Personal

(Spiel-) Leiterin/(Spiel-) Leiter
Moderator/in

Vorbereitungsaufwand

kein

Materialbedarf

gering

Sozialform

in Paaren
in der Gesamtgruppe

Ziele

Förderung und Anregung der Kommunikation
Kennenlernen (allgemein)
Kennenlernen (mit Eigenschaften, Vorlieben usw.)
Kennenlernen (mit Namen)

Durchführung:

1. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer finden sich zu Paaren zusammen.
2. Die Paare interviewen sich gegenseitig über Namen, Wohnort, Arbeit, Schule, Alter, Hobbys, Erwartungen, Haustiere, Anekdoten, Erlebnisse . . .
3. Zu allen Aussagen werden Notizen auf bereitgestelltem Schreibzeug gemacht.
4. Nach Ablauf einer vereinbarten Zeit stellen die Paare das Interview der Großgruppe vor, indem der ganzen Gruppe ausgewählte Einzelheiten über die interviewte Person berichtet werden, die für den Interviewer interessant waren.
4. Eine Einzelheit soll dabei gelogen bzw. erfunden werden.
5. Die Gesamtgruppe hat den Auftrag zu erraten, welche die erfundene Information war.

Hinweise für Durchführung:

- Mehr als 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten nicht an dem Spiel teilnehmen, da es in diesem Fall zu viel Zeit in Anspruch nimmt und nach einer Weile langweilig werden könnte.
- Es empfiehlt sich, auf jeden Fall Schreibzeug bereitzustellen, damit Notizen gemacht werden können.
- Es kann auch sinnvoll sein, einen Interviewbogen vorzubereiten, auf dem verschiedene Fragen vorgegeben sind.

Pädagogische Hinweise:

keine

Vorbereitungen:

keine

Personelle Erfordernisse:

keine

Benötigtes Material:

Schreibzeug und Papier für alle

Voraussetzungen am Veranstaltungsort:

(Steh-) Tische und Stühle oder anderes, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schreiben können.

Varianten:

Variante 1: Es kann sich auch jeder der Teilnehmenden selbst mit wahren und erfundenen Informationen der Gruppe vorstellen, siehe auch "Das ist die Wahrheit" .

Sonstiges:

keine Angaben