Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

Fallenlassen
Pendel

Kurzbeschreibung:

Bei diesem Vertrauensspiel bildet die Gruppe einen engen Kreis. Ein/e im Innenkreis stehende/r Teilnehmer/in lässt sich langsam in alle Richtungen fallen. Die Spielerinnen und Spieler im Kreis fangen ihn auf, um ihn/sie dann gleich wieder zu anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu befördern.

Methodentyp

Spiel

Altersgruppe:

12 - 99 Jahre

Gruppengröße:

8 - 15 Personen

Gruppeneigenschaften

Jugendliche
Erwachsene

Dauer

ca.10 Minuten

Ort

drinnen und draußen

Verfahrensart

ohne Worte

Phase

in den Pausen
zwischendurch

Spielart

Interaktionsspiel
Kooperationsspiel
Kreisspiel
Vertrauensspiel

Spielcharakter

Spiel ohne Gewinner

Anzahl Personal

1

Personal

(Spiel-) Leiterin/(Spiel-) Leiter

Vorbereitungsaufwand

kein

Materialbedarf

kein

Sozialform

in der Gesamtgruppe

Ziele

Förderung der Verantwortungsübernahme
Förderung und Entwicklung der Zusammenarbeit/Kooperation
Förderung und Entwicklung des Vertrauens

Durchführung:

1.Die Spielleitung erläutert das Spiel.
2. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bilden einen engen Kreis.
3. Ein/e Freiwillige/r begibt sich in die Mitte des Kreises.
4. Wer in der Mitte steht, lässt sich gerade nach vorne, zur Seite und nach hinten in Richtung der anderen fallen.
5. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kreises fangen die Person auf und befördern sie wieder in die Mitte des Kreises. Fühlt die Person sich sicherer, kann der Kreis etwas erweitert werden.

Hinweise für Durchführung:

- Die Spielleitung sollte darauf achten, dass der Kreisdurchmesser zunächst nicht größer als die halbe Körpergröße des in der Mitte Stehenden ist. Später kann der Radius des Kreises erweitert werden.
- Die in der Mitte stehende Person sollte die Arme vor der Brust verschränken.

Pädagogische Hinweise:

- Das Spiel ist geeignet für Gruppen, die sich schon vertrauter sind.
- Bei gemischtgeschlechtlichen Gruppen können bei diesem Spiel Schwierigkeiten auftreten, da es zu einem intensiven Körperkontakt kommt. Es kann aus diesem Grund empfehlenswert sein, getrenntgeschlechtliche Gruppen zu bilden.

Vorbereitungen:

keine

Personelle Erfordernisse:

keine

Benötigtes Material:

kein

Voraussetzungen am Veranstaltungsort:

Die Spielunterlage sollte möglichst weich sein (Rasen, Teppich).

Varianten:

Variante 1: Die in der Mitte stehende Person kann beim Fallenlassen auch die Augen schließen.
Variante 2: Das Spiel kann auch in Dreiergruppen gespielt werden. Dazu stellen sich drei Teilnehmer in einer Reihe und in einem Abstand von etwa 1 Meter auf, die Außenstehenden mit dem Blick zum Innenstehenden. Dieser pendelt nun zwischen den beiden Außenstehenden, die ihn jeweils an der Schulter auffangen und abstoßen, hin und her. Auch hier kann der Abstand nach und nach vergrößert werden. Nach einer gewissen Zeit werden die Rollen getauscht.

Sonstiges:

keine Angaben