Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

schriftliche Befragung

Kurzbeschreibung:

Zu einem Thema werden an möglichst viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene Fragebögen verteilt, die diese dann schriftlich beantworten.

Methodentyp

Sonstige Methode

Altersgruppe:

5 - 99 Jahre

Gruppengröße:

50 - Personen

Gruppeneigenschaften

Kinder
Jugendliche
Erwachsene

Teilnehmerrekrutierung

ausgewählte TeilnehmerInnen/Gruppen
offene Gruppen

Dauer

2 bis 6 Monate (je nach Umfang)

Ort

drinnen

Anzahl Personal

1

Personal

Expertin/Experte
pädagogisch geschulte Fachkräfte
Verantwortliche/r

Vorbereitungsaufwand

hoch

Materialbedarf

mittlerer

Beteiligungsart

Punktuelle Beteiligung

Ziele

Bedürfnisse und Wünsche äußern
Positonen und Argumente zusammenfassen
Sammlung/Nennung von Kritik/Problemen/Negativem
Sammlung/Nennung von Positivem
Wünsche sammeln und benennen

inhaltlich offen

ja

Durchführung:

Die Fragebögen werden an eine möglichst große Anzahl von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verteilt. Zur Verteilung der Fragebögen bieten sich Einrichtungen an, in denen sich Kinder und Jugendliche aufhalten (Schulen, Horte, Jugendzentren, Kindertagesstätten). Es muss immer ein persönlicher Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitabreitern dieser Einrichtungen aufgenommen werden, damit in einem Gespräch Informationen vermittelt werden können. Die persönlichen Gespräche sind wichtig, da diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Fragebögen an die Kinder und Jugendlichen weiterleiten und sie auch am ehesten zum Ausfüllen der Bögen motivieren können.
Die ausgefüllten Fragebögen werden nach einem festgelegten Zeitraum eingesammelt. Die Auswertung kann nun beginnen, Ebenso wie bei der Entwicklung des Fragebogens ist es auch für die Auswertung nötig, mit Personen zu kooperieren, die mit den Auswertungsmodalitäten vertraut sind.
Die Ergebnisse werden anschließend visuell in Schaubildern und Tabellen dargestellt sowie den Befragten, der Öffentlichkeit und den kommunalen Gremien bekannt gemacht.

Hinweise für Durchführung:

siehe Verlauf

Pädagogische Hinweise:

Beim Ausfüllen der Bögen, muss den Kindern und Jugendlichen genau erklärt werden, welchen Grund und Zweck die Aktion hat und was mit ihren ausgefüllten Fragebögen weiter geschieht. Außerdem sollte beim Ausfüllen immer jemand dabei sein, die/der ggf. Hilfestellung leisten kann.

Vorbereitungen:

Der Fragebogen wird für das jeweilige Thema und die jeweilige Zielgruppe entwickelt.

Personelle Erfordernisse:

Um mögliche Fehler zu vermeiden, die bei der Entwicklung eines Fragebogens gemacht werden können, sollte unbedingt eine Expertin/ ein Experte mit Erfahrung in diesem Bereich hinzugezogen werden.

Benötigtes Material:

Papier für die Fragebögen
Computerprogramme für die Auswertung (SPSS, Excel, Grafstat)

Varianten:

Bei jüngeren Kindern und Kinder im Grundschulalter können die Fragebögen in ein größeres Format gebracht werden und die Kinder bepunkten die entsprechenden Fragen.

Sonstiges:

Viele Kinder und Jugendliche, Erwachsene können erreicht werden; gute Grundlage für weitere Vorhaben.