Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

Entscheidungsstreifen
Streifen kleben

Kurzbeschreibung:

Gut visualisiertes Abstimmungsverfahren über eine Auswahl von Vorschlägen (Themenvorschläge, Lösungs- und Projektvorschläge usw.), bei dem Papierstreifen als Zeichen der Zustimmung geklebt werden.

Methodentyp

Sonstige Methode

Altersgruppe:

6 - 99 Jahre

Gruppengröße:

8 - 30 Personen

Gruppeneigenschaften

Kinder
Jugendliche
Erwachsene

Teilnehmerrekrutierung

keine Angaben

Dauer

ca. 5 Minuten

Ort

drinnen

Anzahl Personal

1

Personal

Moderator/in

Vorbereitungsaufwand

gering

Materialbedarf

gering

Ziele

Auswahl von Themen und Vorschlägen
Entscheidungen treffen

inhaltlich offen

ja

Durchführung:

1. Die Moderation hat einen großen Papierbogen vorbereitet, an dessen linken Rand die zur Auswahl bzw. zur Abstimmung stehenden Vorschläge untereinander und durch eine Trennlinie abgesetzt geschrieben stehen (Die Felder solllten mindestens die vierfache Höhe der Papierstreifen besitzen - ca. 12 cm.).
2. Nun verteilt sie an jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer einen Papierstreifen (ca. 3 x 20 cm), legt einige Scheren und Klebestifte bereit und erklärt das Verfahren.
3. Die Streifen dienen zur Abstimmung. Sie werden nebeneinander (Rand an Rand - ohne Lücke!) neben den favorisierten Vorschlag geklebt. Man muss sich aber nicht für einen einzigen Vorschlag entscheiden. Es ist möglich, den Papierstreifen in zwei oder mehrere Teile zu zerschneiden und diese verschiedenen Vorschlägen zuzuordnen. Die Länge der einzelnen Teile kann durchaus unterschiedlich sein. Je länger ein Streifen ist, desto größer ist der Grad der Zustimmung.
Beipiel: Ich zerschneide meinen Streifen zunächst in zwei Hälften. Eine Hälfte klebe ich hinter einen Vorschlag - er ist mir der Wichtigste. Die andere Hälfte teile ich in zwei Teile und verteile sie auf zwei weitere Vorschläge. Diese Vorschläge finde ich auch gut, aber nicht so gut wie den ersten.
4. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer überlegen nun, treffen ihre Entscheidung und ihre Gewichtung, zerschneiden evtl. ihren Streifen in entsprechende Teile.
5. Nun werden die Streifen bzw. Teilstücke hinter jedem Vorschlag zu einem Streifen (Stück an Stück) mit Hilfe von Klebestiften auf dem Papierbogen zusammengeklebt.
Ist der Rand des Papierbogens erreicht, wird eine neue Reihe begonnen. Die Moderation sollte darauf achten, dass die Streifen auf Stoß (Kante an Kante ohne Lücke) geklebt werden und der Papierbogen bis zum Rand ausgenutzt wird. "Übergangsstücke" müssen deshalb zerschnitten werden. Haben alle Streifen einen gemeinsamen Anfang und ein gemeinsames Ende, wird das Ergebnis besser überprüfbar.
6. Wenn alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Papierstreifen geklebt haben, wird das Ergebnis begutachtet und ausgewertet. Wo klebt der längste Papierstreifen?

Hinweise für Durchführung:

keine

Pädagogische Hinweise:

keine

Vorbereitungen:

Ein großer Papierbogen wird vorbereitet. Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer werden Papierstreifen (ca. 3 x 20 cm) geschnitten.

Personelle Erfordernisse:

keine

Benötigtes Material:

ein großer Papiebogen (an der Wand oder auf einer Pinnwand),
Klebestreifen oder Pinnnadeln (zum Befestigen des Papierbogens),
Papierstreifen (ca. 3 x 20 cm - evtl. in verschiedenen Farben),
Scheren in ausreichender Zahl,
Klebestifte

Voraussetzungen am Veranstaltungsort:

evtl. eine Pinnwand (alternativ freie Wand zum Aufhängen eines Papierbogens)

Varianten:

keine

Sonstiges:

keine Angaben