Hintergrundbild Deutsches Kinderhilfswerk

Brief an mich

Kurzbeschreibung:

Am Ende einer Veranstaltung schreiben die Teilnehmer einen Brief an sich selbst, in dem sie festhalten, was sie aus der Veranstaltung mitnehmen und was sie davon umsetzen wollen. Der Brief wird adressiert und frankiert. Nach Ablauf eines festgelegten Zeitraums versendet die Moderation die Briefe.

Methodentyp

Spiel

Altersgruppe:

14 - 99 Jahre

Gruppengröße:

5 - 40 Personen

Gruppeneigenschaften

Jugendliche
Erwachsene

Dauer

ca. 25 Minuten

Ort

Nicht angegeben

Verfahrensart

schreiben

Phase

Spielart

Spielcharakter

Anzahl Personal

1

Personal

Moderator/in

Vorbereitungsaufwand

gering

Materialbedarf

mittlerer

Sozialform

individuelles Arbeiten

Ziele

Bilanz ziehen
Evaluation und Bewertung (Veranstaltung/Veranstaltungsteile)
Veranstaltung am Ende auswerten

Durchführung:

1. Die Moderation verteilt Briefbögen, Umschläge, Briefmarken und Stifte an alle Teilnehmer.
2. Sie erklärt den Verlauf.
3. Die Teilnehmer schreiben nun einen Brief an sich selbst, in dem sie von der Veranstaltung berichten, schreiben, was sie mitnehmen, was sie gelernt haben, was sie in Zukunft umsetzen wollen usw.
4. Die Teilnehmer stecken die Briefe in die Umschläge, adressieren ihn an sich selbst und frankieren ihn.
5. Die Moderation sammelt die Briefe ein und verschickt sie nach Ablauf einer verabredeten Zeit (zum Beispiel vier Wochen) an die Teilnehmer.

Hinweise für Durchführung:

- Es ist empfehlenswert, während des Schreibens eine entspannte Atmosphäre durch eine ruhige Hintergrundmusik zu schaffen.
- Es gibt verschiedene Varianten bezüglich des Inhalts:
a) Der Inhalt kann durch jeden Teilnehmer völlig frei gestaltet werden. Diese Variante wird oft mit der Begründung gewählt, dass es sich bei einem Brief um etwas Persönliches handelt und Vorgaben einen Eingriff in die Privatsphäre darstellen.
b) Vor dem Beginn einigt sich die Gesamtgruppe auf die Briefstruktur.
c) Die Briefstruktur kann durch den Moderator vorgeben werden.
- Bezüglich des Termins für den Versand kann vereinbart werden, dass jeder Teilnehmer in einer Ecke des Briefumschlages sein Wunschdatum notiert. Allerdings sollte der Moderator den Mehraufwand bedenken.

Pädagogische Hinweise:

- Dieser Brief dient zum einen einer abschließenden Reflexion der Veranstaltung. Es wird noch einmal Bilanz gezogen. Zum anderen dient er der Erinnerung, wenn die Veranstaltung mit ihren Ergebnissen und Anregungen schon wieder in Vergessenheit geraten oder in den Hintergrund getreten ist.
- Wenn die Briefstruktur Teile vorsieht, in denen die Teilnehmer schreiben, was sie sich in Zukunft vorgenommen haben, was sie vom Erfahrenen oder Gelernten umsetzen möchten, gewinnt der Brief den Charakter eines "Vertrages mit sich selbst". Er dient in diesem Fall auch der Selbstevaluation.

Vorbereitungen:

Es müssen Briefpapier, Umschläge und Briefmarken gekauft werden.

Personelle Erfordernisse:

keine

Benötigtes Material:

für jeden Teilnehmer Briefpapier
für jeden Teilnehmer ein Umschlag
ausreichend Briefmarken
Stifte
(wenn keine Tische vorhanden sind) eine feste Schreibunterlage für jeden Teilnehmer

Voraussetzungen am Veranstaltungsort:

Stühle und Tische (oder feste Schreibunterlagen für alle Teilnehmenden)
Wenn Hintergrundmusik eingesetzt wird muss ein Abspielgerät vorhanden sein.

Varianten:

Variante 1: Es kann mit den Teilnehmern vereinbart werden, dass der Brief vor dem Abschicken erst durch die Moderation kopiert wird. Diese Kopien kann die Moderation zur Dokumentation, Evaluation und als zusätzliches Feed-Back nutzen.

Sonstiges:

- Diese Methode ist auch in der Schule denkbar. Dann schreiben die Schüler beispielsweise vor dem Beginn der Ferien einen Brief an sich, den sie zu Beginn des neuen Schuljahres erhalten. Auch hier kann es darum gehen festzuhalten, was man sich für das neue Jahr vornimmt, was man verändern möchte usw.